• 01 (19).jpg
  • 01 (11).jpg
  • 01 (17).jpg
  • 01 (5).jpg
  • 01 (10).jpg
  • 01 (9).jpg
  • 01 (12).jpg
  • 01 (16).jpg
  • 01 (6).jpg
  • 01 (7).jpg
  • 01 (1).jpg
  • 01 (4).jpg
  • 01 (18).jpg
  • 01 (3).jpg
  • 01 (8).jpg
  • 01 (2).jpg
  • 01 (14).jpg
  • 01 (15).jpg
  • 01 (13).jpg

Sommersymposium

 

Das Areal des Bärengut am Rabenstein (St. Anton) in Golling wurde schon 2012 das erste mal zur “Kunstzone” erklärt. Künstler, Kuratoren, Musiker und Schriftsteller hielten sich eine Woche lang dort auf und nahmen direkt Bezug auf diesen einzigartigen Ort. Verschiedenen Ausdrucksformen und künstlerische Interventionen wurde in Bezug auf die Rahmenbedingungen diskutiert, bearbeitet und präsentiert.

  

Das Symposium setzt auch heuer wieder die Rolle von Kunstschaffenden, deren Bezug zur Örtlichkeit und einer Entwicklung von Möglichkeiten für kulturelle Integration im ländlichen Raum in den Mittelpunkt. Ein besonderes thematisches Augenmerk soll diesmal auf Diskurse gelegt werden, die das künstlerisch-kreative Schaffen in Bezug auf den Wandel von gesellschaftlichen und kulturellen Rahmenbedingungen thematisiert. Im Mittelpunkt steht ein kollaboratives Arbeiten mit dem Ziel ein mittelfristiges Fundament und damit die Grundlage für das Sommersymposium “KunstStoff Rabenstein” zu erarbeiten.

 

Mit dem Einbeziehen von KünstlerInnen, ExpertInnen und Gästen ist die Zielsetzung verschiedenste inter- und transdisziplinäre Strategien zu präsentieren, zu diskutieren und diese anzuwenden.